Nächtliche Umgestaltungen von Reklametafeln und Schaufenstern in San Francisco, 1980 - 82 - unterschiedliche Teilnehmer, u.A. Craig Baldwin, Katarina Peters, Marylou Fortuna, Mark Pauline (SRL), Dan Hoover, Friederike Anders

Inspiriert von der Auseinandersetzung über "Positive Thinking" als Staats-Dogma, und von Cruise-Missile-Werbefilmmaterial aus den Archiven von Craig Baldwin, entstand diese 16mm- Filmcollage. Gedreht mit einer handaufgezogenen Bolex, auf Film-Rollen aus einem Geschäft in West-Hollywood, mit Sabina Ott als "Dr. Denis Waitley" - im Flussbett des L.A.-River, und in Disneyland; immer mit dem Walkman Kassettenrecorder im Anschlag.

Zeichenleere setzt fort, wo Learning to Like Winning endete - und zeigt, als Lehrfilm nach Jean Baudrillard, wie das Spektakel endet und durch SIMULATION ersetzt wird. Grundkursfilm, dffb - gedreht auf 16mm, unter Einbeziehung von Animatiomnseffekten von der optischen Bank (Dozent: Herbert Schramm); Mischung: Margit Eschenbach

Ika Schier als Sterntaler und Manfred Hulverscheidt als Herr Märtens von der Wahrzeichenverwaltung ringen um den großen Stern auf dem Dach - der sich in goldene Euro verwandelt, während er fällt. Entstanden im Bluebox Seminar von Martin Potthoff und Monika Funke-Stern (Lichtdozent: Heinz Pehlke)

Sampler aus Kurzvideos, entstanden im Produktionsseminar "Computergesteuerte Bild- und Tonkompositionen" von Gábor Bódy an der dffb. Aufgabenstellung: Aus Magischen Quadraten des Agrippa von Nettesheim Partituren für die Schnittsteuerung entwerfen. (Inspiration für das Notationssystem: Agnes Hay, Ton/ synclavier: Volkmar Hein, Technik: Martin Potthoff) - - - Berlinale/ forum des jungen films 1986 Siehe auch: https://transmediale.de/content/zeittransgraphie-videolabyrinth-and-g-bor-b-dy

Deutschland 1987 | 13 min Eine Soap opera in Fortsetzungen. Die Hauptpersonen sind ein Schönheitschirurg und seine Lieblingspatientin. Bei geschickter Handhabung des Spiels können sie ihre Identität verlieren, und an allen happy ends vorbei in einen Zeittunnel gelotst werden. Ablaufsimulation a zeigt den kürzestmöglichen Spielablauf für unbegabte Spieler

Drei interaktive Video-Spiel-Filme: TERRA Z von Ilka Lauchstädt, OBERSCHENKELHALS- UND BEINBRUCH von Mari Cantu und MUTABOR 3 von Friederike Anders - ein Forschungsprojekt der dffb © 1987 (Dozenten: Carl-Ludwig Rettinger, Martin Potthoff)

D 1990, 84 min, betacam SP | Buch, Regie, Schnitt : Friederike Anders | Kamera : Suse Reumschüssel | Ton : Ulla Kösterke | Redaktion : Carl-Ludwig Rettinger Portrait meiner englischen Urgroßmutter, die Suffragette im viktorianischen England war. Der Film geht der Frage nach, wohin die Freiheits- und Abenteuerlust dieser Frau verschwand, die ihren Töchtern beibrachte, Mädchen hätten keinen anderen Lebenszweck, als den Männern zu dienen. “Kleines Fernsehspiel”, ZDF

Installation mit Videoloop, online Datenbank und weissem Kleid

Found Footage Datenbank, Videotrailershow, Web Site und Installation mit weißem Kleid D 1997 | Archivierung, Schnitt und Programmierung: Friederike Anders Hauptperson ist eine Chimäre von wechselnder Identität, aber charakteristischen Kennzeichen : Sie trägt immer weiß, und sie schwebt in großer Gefahr. Da sie außerdem ihr Gedächtnis verloren hat, geht es in diesem Abenteuer darum, die Fragmente ihrer Identität aus den verschiedenen Spuren wieder zusammenzusetzen, die sowohl in ihrem Hotelzimmer als auch in der angeschlossenen Datenbank gefunden werden können. Präsentationen und Ausstellungen Zonen der Ver-Störung /Steirischer Herbst, EMAF Osnabrück webwise artsites Hongkong, Stuttgarter Filmwinter, Cluster Images Werkleitz, dla Marbach/ netzliteratur (2016)

Videotrailershow nicht nur zur Begleitung der gleichnamigen Mixed-Media-Installation D 1997, 17 min, betacam SP von S-VHS und VHS Schnitt : Friederike Anders